schneiderleinkvAus künstlerischen Gründen muss die Produktion Die Zauberflöte um zumindest ein Jahr verschoben werden und findet daher im April 2018 nicht statt. Stattdessen zeigt die Wiener Taschenoper ihre Erfolgsproduktion aus dem Jahr 2006 in gänzlich neuem Gewand:

Eine Produktion der Wiener Taschenoper
Mittwoch, 25. April 2018, 18:00 Uhr
Samstag, 28. April 2018, 16:00 Uhr
Sonntag, 29. April 2018, 16:00 Uhr

MuTh Konzertsaal der Wiener Sängerknaben, Am Augartenspitz 1, 1020 Wien

Ein lustiger Held zieht in die weite Welt hinaus. Er besiegt Wildschwein, Einhorn und Riesen und bekommt dafür Königstochter samt Königreich. Wolfgang Mitterer kleidet diesen Klassiker der Brüder Grimm in ein akustisches Bühnenbild aus Fliegengesumm, Wildschweingrunzen, Riesengeschnarch und Hochzeitsglocken.

Das tapfere Schneiderlein ist nach seiner Uraufführung 2006 allein in Wien mehr als 50 Mal gelaufen. Publikum und Presse waren hellauf begeistert: Handfeste Soundwelten, die stets die richtige Stimmung treffen und den Kleinen auch hörbar Spaß machen. (Die Presse) Witziges Musiktheater ohne Platitüden. (Wiener Zeitung)

Nach 10 Jahren bringen wir dieses Stück in einer neuen Produktion wieder auf die Bühne!

Musik: Wolfgang Mitterer
Libretto: Helga Utz

Inszenierung: Jevgenij Sitochin
Bühne: Ralph Zeger
Kostüme: Isis Flatz
Lichtdesign: Jürgen Erntl

PRESSESTIMMEN
Die Story vom Schneiderlein, das in die Welt hinauszieht und sich auch in Gefahr nicht Fassung und Mutterwitz rauben lässt, gibt viel an Seitenhieben und intelligenten Fragezeichen her, die niemals auch nur im Entferntesten den Mief des Didaktischen verströmen. Mitterer bleibt sich selbst treu und ist doch „kindgerecht“: Mit leichter Hand, aber niemals leichtfertig zaubert er mit Kontrabass und Elektronik mal subtile, mal handfeste Soundwelten, die stets die richtige Stimmung treffen und den Kleinen auch hörbar Spaß machen. (Walter Weidringer, Die Presse)

Wolfgang Mitterers Das tapfere Schneiderlein nach dem gleichnamigen Grimm-Märchen hat durchaus das Zeug, zum festen Repertoire dieses Genres zu werden. Musik erschafft im wahrsten Sinne die Klangwelt des Märchens. (Edith M. Perez, http://www.tanz.at)